“Wer schweigt, stimmt zu” – Ulrike Guérot | Im Gespräch

Ulrike Guérot gehört zu den hellsten weiblichen Köpfen in unserem Land. Sie ist eine Vorzeige-Intellektuelle, die sich trotz einer Bilderbuch-Karriere im System immer wieder erlaubt, dessen offizielle Narrative zu hinterfragen und zu kritisieren.

Ihr aktuelles Buch ist binnen weniger Wochen in der Corona-Zeit entstanden. Es trägt den Titel „Wer schweigt, stimmt zu“.

Ulrike Guérot stimmt nicht zu. Und vor allem schweigt sie nicht. Zudem gehört sie zu den wenigen mutigen Persönlichkeiten, die sich nicht diktieren lassen, wem sie ihre Gedanken ausbreitet.

Der Medienwissenschaftler Professor Michael Meyen befragt im apolut-Format „Im Gespräch“ Ulrike Guérot zu den Motiven ihres Buches. 90 Minuten, die es in sich haben!

«Lichtblick statt Blackout»

Der deutsche Comedian und Physiker Vince Ebert hat ein neues Buch geschrieben: «Lichtblick statt Blackout». Ein gelungener Versuch, die Front zwischen Klimaktivisten und vermeintlichen «Klimaleugnern» mit viel Humor und ebenso viel Sachverstand aufzuweichen.

Er räumt mit vielen Vorurteilen auf und lässt den Leser mit Optimismus zurück. Ein sehr wichtiger Beitrag zur Klima- und Energiedebatte, die oftmals Gelassenheit und Sachverstand vermissen lässt.

Lesegenuss und Einsichtsgewinn garantiert:

https://www.amazon.de/Lichtblick-statt-Blackout-Weltverbessern-denken-ebook/dp/B09Y9JB9CN/ref=sr_1_1

Kaufen & Lesen!

Lichtblick statt Blackout

Warum wir beim Weltverbessern neu denken müssen

MIT KÜHLEM KOPF DURCH HEISSE ZEITEN

Während die Temperaturen im Sommer immer weiter in die Höhe schießen, müssen wir uns diesen Winter verdammt warm anziehen. Eine Situation, in die wir uns durch viele falsche Entscheidungen in der Vergangenheit selbst gebracht haben.

Wussten Sie, dass in Finnland die Grünen auf Kernenergie setzen? Und dass, würden wir ganz auf Wind und Sonne setzen, in einer windstillen Nacht schon nach 40 Minuten unsere Energiespeicher leer sind? Aber was erwartet man von einer Nation, die schon mit dem Bau eines Flughafens überfordert ist?

Wie geht Deutschland mit seiner Zukunft um?

Mit kritisch humoristischer Feder hinterfragt der Physiker Vince Ebert den Zeitgeist und unseren Ehrgeiz, die Welt zu retten. Tun wir möglicherweise aus den richtigen Gründen das Falsche? Wäre eine Anpassung an die Klimaveränderungen nicht zielführender, als der Versuch, sie zu verhindern? Ist die Energiewende überhaupt umsetzbar? Brauchen wir gar einen völlig neuen Denkansatz? Eberts Plädoyer für eine leidenschaftliche Debatte ohne Scheuklappen ist überfällig.

»Denken Sie selbst, sonst tun es andere für Sie.«

»Aus Sorge um unsere Zukunft haben wir begonnen, Kernkraftwerke abzuschalten und wollen schnell auch auf Kohle verzichten. Wir träumen davon, mit Elektroautos und erneuerbaren Energien den Planeten zu retten. Doch schlagartig realisieren wir, dass wir uns mit unserer Konzentration auf die Energiewende abhängig gemacht haben von einem Diktator, an dessen Gaslieferungen wir hängen, wie ein Junkie an der Nadel.

Wer glaubt, die ganze Welt retten zu müssen, der wird sich übernehmen. Aber es gibt Ideen, um sie Stückchen für Stückchen besser zu machen. Davon erzähle ich in meinem Buch.«

VINCE EBERT

Quelle: https://www.vince-ebert.de

Vince Ebert über die Energiekrise bei Nuhr im Ersten 6.10.22

Lichtblick statt Black-out | Vince Ebert: Physiker & Comedian | Update Wirtschaft | 26.10.2022

Dr. Curio kommentiert Anne-Will-Sendung zum Brand in Moria mit Annalena Baerbock und Manfred Weber

Vergangenen Sonntag (13.9.2020) war bei Anne Will der Brand in Moria Thema – und die Frage, wie viele sog. Migranten Deutschland aufnehmen darf. Zu Gast waren u.a. neben Annalena Baerbock, die im Studio anscheinend bereits zur Untermiete wohnt, CSU-Mann Manfred Weber und der sogenannte Migrationsexperte Gerald Knaus. Wieder einmal wurde keine einwanderungskritische Stimme eingeladen, geschweige denn ein Vertreter der grössten Oppositionspartei. Alle waren sich einig, alle hatten sich lieb. Diskutiert wurde nur noch, wie schnell wie viele Menschen ins Land geholt werden. Komplett ausgeblendet dagegen wurden die negativen Folgen der Einwanderung (die damit verbundenen Langzeitkosten, die überdurchschnittliche Kriminalität afrikanisch/arabischer Einwanderer und die Entheimatung qua Islamisierung Deutschlands). Anlass für ein nachträgliches Kontra. Sehen Sie hier meine Kommentierung der Sendung: