EIKE – European Climate and Energy Institute (15.10.2013)

Vortrag des Diplom-Meteorologen und EIKE-Mitglieds Klaus Eckart Puls anlässlich des 1. Hamburger Klima- und Energiegesprächs. Er geht der Frage nach, ob das CO2 ein Schadstoff ist, der unbedingt vermieden werden muss, oder nicht. Die Antwort ist klar und einfach: Ohne CO2 gäbe es kein Leben auf dieser Erde, wohl aber gäbe es ein Klima. Von einem Einfluss auf die Temperatur der Atmosphäre, wie es besonders das IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) entgegen den eigenen Beobachtungen und Daten, und ohne jeden wissenschaftlichen Beweis immer wieder behauptet, ist jedenfalls nichts zu finden; nur in sog. Klimamodellen, die auf einem merkwürdigen Verständnis von Physik basieren und irreale, in der Wirklichkeit nicht verifizierbare Prognosen über das künftige Klimageschehen berechnen. Keines dieser Modelle hat den Stillstand der globalen Mitteltemperatur über die letzten 15 bis 17 Jahre vorhergesagt, obwohl die CO2-Konzentration in dieser Zeit stetig mit ca. 2 ppm/Jahr anstieg. Der Erde kam dieser Anstieg aber zugute. Denn CO2 ist ein ausgezeichneter Dünger und macht die Erde insgesamt deutlich grüner.