Mehr Passivität wagen – wie der Zwang, etwas werden zu wollen, unsere Seele und unsere Welt zerstört

(Konstantin Sakkas, Nzz.ch, 01.01.2023)

Das moderne Dasein ist so sehr Zwecken und Zielen untergeordnet, dass daraus leicht ein Zwangskorsett wird. Der allgemeinen Hektik liegt die Angst zugrunde, das Leben zu verpassen. Doch gerade dadurch werden wir zu Gefangenen unserer selbst.

Wieder geht ein Jahr zu Ende, und wieder bin ich nicht so viel weitergekommen, wie ich wollte. Wer kennt es nicht, dieses Gefühl? Bilanzen fallen meistens enttäuschend aus, denn das Bilanzieren bezieht sich auf genau terminierte starre Zeiträume, die wir dann mit konkretem, flüssigem Inhalt füllen wollen, und das klappt meistens nicht.

Es ist banal, für weniger Hektik zu plädieren. Aber möglicherweise können wir vom Tier lernen, das keine To-do-Listen kennt.

Weiterlesen bei Nzz.ch
oder
Archive.today: https://archive.ph/20230102121339/https://www.nzz.ch/meinung/mehr-passivitaet-wagen-wieder-den-zwang-die-welt-zu-zerstoeren-ld.1718125

Jahresrückblick 2022 von A bis Z

A – AKW

Immer wieder erschütternd zu beobachten, wie Ängste der Bevölkerung geschürt werden, zumal die Kernernergie zu den sichersten Energieerzeugern gehört. Der Unfall in Fukushima war schrecklich und löste in Deutschland den Ausstieg aus dem Ausstieg des Ausstiegs aus der Kernenergie aus. Japan plant hingegen wie unzählige andere Länder neue Kernkraftwerke. Nun wurde in Deutschland angesichts der aktuellen Energiekrise die Abschattung der restlichen 3 Kraftwerke von Ende 2022 auf April 2023 verschoben. Was für ein Zirkus.

B – Bundesratswahl

Dass jetzt das UVEK nach langem wieder in bürgerlicher Hand ist, stimmt optimistisch. Andererseits mischt sich die Politik in viel zu viele Lebensbereiche ein, welche besser ausserhalb der Politik gelöst würden. Ein freier Markt ohne Verbandelung von Wirtschaft und Politik wäre ein besserer Garant dafür, dass Probleme effizient und unideologisch gelöst würden

C – Corona

Nun sollte dem Letzten klar geworden sein, dass Corona nicht mehr als eine stärkere Grippe gewesen ist. Corona ist vor allem ein Bier.

D – Diskurs

Dieser scheint immer mehr gesteuert und eingeschränkt zu sein, da immer öfter die Moralkeule zum Einsatz kommt: «Wie kannst du Verständnis für die russische Seite aufbringen, wenn in der Ukraine so viele Tote zu beklagen sind?»

E – Erregung

Die Tagesschau dient vor allem dazu, um mitzubekommen, welche Sau heute wieder durchs Dorf getrieben wird.

F – Freiheit

Zeitlos, immer aufs neuste bedroht.

G – Gleichheit

Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Die Gleichheit ist hier fehl am Platz. Menschen sind nun mal unterschiedlich. Einzig vor dem Gesetz sollten alle Menschen gleich behandelt werden. Damit ist ein Unterschied zwischen privatem und öffentlichem Recht obsolet.

H – Hollywood

Kultur treibt die Politik.

I – Irak

Viele erinnern sich sicher noch daran, wie wir Sanktionen gegenüber den USA verhängt haben, als sie völkerrechtswidrig im Jahr 2003 mit ihren Truppen in den Irak einmarschiert sind.

J – Jemen

Auch im Jemen herrscht seit Jahren Krieg. Wen interessiert’s?

K – Klimaerhitzung

Medial sind wir mittlerweile beim Begriff der Klimahölle angekommen. Darunter geht es nicht mehr. Falls es wirklich darum gehen sollte, den CO2-Ausstoss zu verringern, sollten wir zur Stromerzeugung vermehrt auch wieder auf Kernkraft setzen; diese ist nämlich fast vollkommen CO2-frei. In der Schweiz müssten dazu nicht unbedingt neue Standorte gesucht werden, sondern man könnte vermutlich die vorhandenen ausbauen bzw. reaktivieren..

L – Liebe

Die trotz aller Widrigkeiten vielleicht stärkste Kraft auf diesem Staubkorn im Universum. Die Fachzeitschrift «Science» hat den grössten wissenschaftlichen Durchbruch des Jahres gewählt: Das Weltraumteleskop «James Webb» liefert seit Sommer faszinierende Aufnahmen aus fernen Galaxien.

M – Musik

«Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum», meinte schon Nietzsche. Mit der aktuellen Musikszene kann ich nicht allzuviel anfangen. Dies ist aber vermutlich auch meinem Alter geschuldet. Dank Spotify und anderen Anbietern kann ich jedoch auf einen riesigen Fundus von vergangener Musik zugreifen, von Abba bis Zappa. Meine jüngere Freundin nennt sie «Altersheim-Musik».

N – Nebelspalter

Eine willkommene Ergänzung in unserer eher linkslastigen Medienlandschaft. Ein Highlight ist der tägliche Podcast «Bern einfach», wo aus liberaler Sicht das Tagesgeschehen kommentiert wird.

O – Organisationen

Woher kommen all die internationalen Organisationen und andere NGOs ohne demokratische Legitimation wie die OECD, die meint, sie müsse uns Schweizern Vorschriften über eine Mindestbesteuerung von Firman machen. Wo bleibt der Aufschrei über diesen weiteren Raubzug?

P – Politik

Politk löse keine Probleme, sondern sie sei das Problem, meinte einst Ronald Reagan. Oder Roland Baader: «Die politische Kaste muss ihre Existenzberechtigung beweisen, indem sie etwas macht. Weil aber alles, was sie macht, alles viel schlimmer macht, muss sie ständig Reformen machen, das heisst, sie muss etwas machen, weil sie etwas gemacht hat. Sie müsste nichts machen, wenn sie nichts gemacht hätte. Wenn man nur wüsste, was man machen kann, damit sie nichts mehr macht.»

Q – Querdenker

Dies war mal ein positiv belegter Begriff für Leute, die kritisch gegenüber der verbreiteten Meinung waren und so zum gesellschaftlichen Diskurs positiv beitrugen.

R – Russland

Putin ist sicherlich kein lupenreiner Demokrat, wie ihn Schröder mal bezeichnet hat. Trotzdem scheint er in der russischen Bevölkerung einen grossen Rückhalt zu geniessen.

S – Sabotage

Wie kann es sein, dass der Terroranschlag auf deutsch-russische Infrastruktur in den Medien nicht mehr vorkommt? Schweigen überall. Dabei ist die These, dass Russland dahinter steckt, die am wenigsten glaubwürdige.

T – Twitter

Seit Musk Twitter übernommen hat, zeigen sich täglich neue Beweise dafür, wie Big Government und Big Tech unter einer Decke stecken. Sollte Musk auch Facebook kaufen?

U – Ukraine

In der Ukraine werden unsere Werte von Freiheit und Demokratie verteidigt, so zumindest die Ansage der EU. Man reibt sich verwundert die Augen, wenn man vom neusten Korruptionsskandal bei der EU hört. Die Korruption ist offenbar ein Wert, der die EU mit der Ukraine teilt.

V – Voluntarismus

Unter Voluntarismus versteht man die Haltung, dass alle Interaktionen zwischen Menschen auf Freiwilligkeit basieren sollten. Die schon in der Bibel propagierte Forderung «Du sollst nicht stehlen und du sollst nicht morden» wird leider von allen Regierungen weltweit ignoriert, man denke nur an Steuern oder Kriege.

W – Woke

Gemäss Duden bedeutet Woke: «in hohem Mass politisch wach und engagiert gegen (insbesondere rassistische, sexistische, soziale) Diskriminierung.» Wer könnte da dagegen sein? Leider führt diese Haltung oft dazu, dass Andersdenkende diskriminiert werden und die edle Haltung sich ins Gegenteil verkehrt.

X – Xundheit

Auch für nächstes Jahr wünsche ich allen beste Xundeheit: körperlich und geistig.

Y – Young Global Leaders

Wenn man dabei an Leute wie Trudeau, Baerbock oder Habeck denkt, verzichtet man gerne auf «Führer». Oskar Lofontaine meinte kürzlich, die aktuelle deutsche Regierung sei die dümmste seit er wählen könne. Gerne erinnert man sich an Grössen wie Helmut Schmidt oder Richard von Weizsäcker. Hier ein Gespräch bei Maischberger aus dem Jahr 2007:
https://youtu.be/VNxDCZirYF0

Z – Zappa

Der leider schon lange verstorbene Künstler hat sich zwar 2022 nicht speziell hervor getan, aber man erinnert sich gerne an viele seiner Aussagen zur Politik; seine Musik bleibt Geschmackssache. Youtube hilft bei der Recherche.

Der gefährliche Charme von Bundesräten

Natürlich habe auch ich gestern die Wahl der neuen Bundesräte medial verfolgt und bin dabei dem Charme der beiden neuen erlegen. Als Menschen kommen sie medial sehr sympathisch herüber und man wünscht ihnen gutes Gelingen.

Aber halt, was soll denn gelingen?

Noch mehr Einmischung der Politik in die Wirtschaft, noch mehr Ausgaben der Politik für Partikularinteressen?

Gelingen möge ein Abbau des Einflusses der Politik. Albert Rösti als möglicher neuer Chef des UVEK könnte dazu Grossartiges leisten.