Klaus-Eckart Puls: CO2 – Gift oder Lebenselixier?

EIKE – European Climate and Energy Institute (15.10.2013)

Vortrag des Diplom-Meteorologen und EIKE-Mitglieds Klaus Eckart Puls anlässlich des 1. Hamburger Klima- und Energiegesprächs. Er geht der Frage nach, ob das CO2 ein Schadstoff ist, der unbedingt vermieden werden muss, oder nicht. Die Antwort ist klar und einfach: Ohne CO2 gäbe es kein Leben auf dieser Erde, wohl aber gäbe es ein Klima. Von einem Einfluss auf die Temperatur der Atmosphäre, wie es besonders das IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) entgegen den eigenen Beobachtungen und Daten, und ohne jeden wissenschaftlichen Beweis immer wieder behauptet, ist jedenfalls nichts zu finden; nur in sog. Klimamodellen, die auf einem merkwürdigen Verständnis von Physik basieren und irreale, in der Wirklichkeit nicht verifizierbare Prognosen über das künftige Klimageschehen berechnen. Keines dieser Modelle hat den Stillstand der globalen Mitteltemperatur über die letzten 15 bis 17 Jahre vorhergesagt, obwohl die CO2-Konzentration in dieser Zeit stetig mit ca. 2 ppm/Jahr anstieg. Der Erde kam dieser Anstieg aber zugute. Denn CO2 ist ein ausgezeichneter Dünger und macht die Erde insgesamt deutlich grüner.

„Elon Musk ist ein trojanisches Pferd“

Punkt.PRERADOVIC mit Tom-Oliver Regenauer

„Ihr seid raus aus dem gesellschaftlichen Leben“. „Ultra-asoziale Vollidioten“. Nur zwei Zitate von Tausenden, in denen Ungeimpfte diffamiert, ausgegrenzt und entmenschlicht wurden. Bislang hat sich niemand entschuldigt. Und es scheint, als sollten diese Übergriffe in Vergessenheit geraten. Das Buch „Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen“ ist eine Chronologie gegen das Vergessen und Vertuschen. Journalist und Autor Tom-Oliver Regenauer hat das Nachwort geschrieben und sagt: „Es fängt immer mit der Sprache an“.

Aber wir reden auch über andere brandaktuelle Themen, die Regenauer umtreiben und die irgendwie alle zusammenhängen. Ist Elon Musk wirklich der Retter der freien Meinungsäußerung?

Und „Groteske Proteste“. Werden die Klima-Kleber instrumentalisiert und wenn von wem?

Ich will das Klima nicht retten – ein Kommentar von Sylvie-Sophie Schindler

Ich will das Klima nicht retten, weil ich mit dieser Anmaßung nichts anfangen kann … Sagt unsere Kommentatorin Sylvie-Sophie Schindler. Sie hat eine Ideologie-Allergie. Sie meint: Gegen den Machbarkeitswahn helfe im Grunde nur: Demut. Sylvie-Sophie Schindler ist Philosophin, Journalistin, Erzieherin und betreibt den Youtube-Kanal DAS GRETCHEN. Hören Sie ihren Text, den Sabrina Khalil für uns eingelesen hat.

«Lichtblick statt Blackout»

Der deutsche Comedian und Physiker Vince Ebert hat ein neues Buch geschrieben: «Lichtblick statt Blackout». Ein gelungener Versuch, die Front zwischen Klimaktivisten und vermeintlichen «Klimaleugnern» mit viel Humor und ebenso viel Sachverstand aufzuweichen.

Er räumt mit vielen Vorurteilen auf und lässt den Leser mit Optimismus zurück. Ein sehr wichtiger Beitrag zur Klima- und Energiedebatte, die oftmals Gelassenheit und Sachverstand vermissen lässt.

Lesegenuss und Einsichtsgewinn garantiert:

https://www.amazon.de/Lichtblick-statt-Blackout-Weltverbessern-denken-ebook/dp/B09Y9JB9CN/ref=sr_1_1

Kaufen & Lesen!

Lichtblick statt Blackout

Warum wir beim Weltverbessern neu denken müssen

MIT KÜHLEM KOPF DURCH HEISSE ZEITEN

Während die Temperaturen im Sommer immer weiter in die Höhe schießen, müssen wir uns diesen Winter verdammt warm anziehen. Eine Situation, in die wir uns durch viele falsche Entscheidungen in der Vergangenheit selbst gebracht haben.

Wussten Sie, dass in Finnland die Grünen auf Kernenergie setzen? Und dass, würden wir ganz auf Wind und Sonne setzen, in einer windstillen Nacht schon nach 40 Minuten unsere Energiespeicher leer sind? Aber was erwartet man von einer Nation, die schon mit dem Bau eines Flughafens überfordert ist?

Wie geht Deutschland mit seiner Zukunft um?

Mit kritisch humoristischer Feder hinterfragt der Physiker Vince Ebert den Zeitgeist und unseren Ehrgeiz, die Welt zu retten. Tun wir möglicherweise aus den richtigen Gründen das Falsche? Wäre eine Anpassung an die Klimaveränderungen nicht zielführender, als der Versuch, sie zu verhindern? Ist die Energiewende überhaupt umsetzbar? Brauchen wir gar einen völlig neuen Denkansatz? Eberts Plädoyer für eine leidenschaftliche Debatte ohne Scheuklappen ist überfällig.

»Denken Sie selbst, sonst tun es andere für Sie.«

»Aus Sorge um unsere Zukunft haben wir begonnen, Kernkraftwerke abzuschalten und wollen schnell auch auf Kohle verzichten. Wir träumen davon, mit Elektroautos und erneuerbaren Energien den Planeten zu retten. Doch schlagartig realisieren wir, dass wir uns mit unserer Konzentration auf die Energiewende abhängig gemacht haben von einem Diktator, an dessen Gaslieferungen wir hängen, wie ein Junkie an der Nadel.

Wer glaubt, die ganze Welt retten zu müssen, der wird sich übernehmen. Aber es gibt Ideen, um sie Stückchen für Stückchen besser zu machen. Davon erzähle ich in meinem Buch.«

VINCE EBERT

Quelle: https://www.vince-ebert.de

Vince Ebert über die Energiekrise bei Nuhr im Ersten 6.10.22

Lichtblick statt Black-out | Vince Ebert: Physiker & Comedian | Update Wirtschaft | 26.10.2022